Über uns

Wie Ute und Rolf auf den Hund kamen!

Das wir einmal einen Hund in unsere Familie aufnehmen war keinem klar, uns nicht und schon gar nicht unseren Freunden und Verwandten. Ute hat eigentlich Angst vor Hunden und Rolf war beruflich die Woche über in Hamburg. Unsere Erfahrungen mit Hunden waren nicht so groß. Rolf hatte als Kind einen Dackel, der leider nach einem guten halben Jahr vom Auto überfahren wurde. Darüber hinaus hatten wir in den letzten Jahren Kontakt zu Papas Jagdhund Jana, ein großer Deutsch Drahthaar, der aber leider auch schon verstorben ist. Ute hat sich in seiner Gegenwart nicht so wohl gefühlt. Also insgesamt keine guten Vorrausetzungen für einen Hund.

Im Januar 2016 änderte sich nun alles. Nach einem Besuch im Restaurant mit Freunden sind wir zu Ihnen nach Hause gefahren, um noch einen kleinen Absacker zu uns zu nehmen. Unser Freund Thomas fragte, ob jemand denn Angst vor einem Hund hätte und Ute meldete sogleich bedenken an. Gemeinsam haben wir beschlossen es zu probieren. Nun trafen wir auf Soey, eine hübsche F2 Projekt Kromfohrländerin. Nach kurzer Eingewöhnungsphase war sie sehr zutraulich und unser Gesprächsthema war gesetzt. Den ganzen restlichen Abend haben wir dann über die Soey im Speziellen und die Kromfohrländerin im Allgemeinen gesprochen, und wir freundeten uns immer mehr mit Soey an. Wir haben über das Projekt Pro-Kromfohrländer viel gelernt und erfahren, dass Soey aus dem Haus „Vom Tüskendoor“, damals noch in Stuhr, stammt.

In den Tagen nach unserem Besuch bei Soey ließ uns dieses Thema nicht mehr los und wir kontaktierten Christina Hahn, die Besitzerin von der Zuchtstätte „Vom Tueskendoor“ . Sie schlug uns vor, an einem Spaziergang des Vereins teilzunehmen, der immer am 2. Sonntag des Monats in der Steller Heide stattfindet. Gemacht getan. Wir sahen über 20 Kromies auf dem Spaziergang herumtollen und konnten viele Fragen mit Christina und den anderen Kromi-Besitzern klären. Nach vielen Gesprächen war es uns 100% klar, dass wir gerne einen Hund haben möchten. Der Wunsch hat sich auch noch konkretisiert, da unser Sohn Michael im Sommer 2016 auszuziehen würde, und Ute somit allein gewesen wäre. Mit einem Hund würden wir dann ein Familienmitglied dazubekommen, um das man sich dann wieder kümmern kann und mehr Leben ins Haus bringt. Für uns war absolut klar, dass es eine Kromfohrländerin aus dem Hause „vom Tueskendoor“ sein soll.

Deshalb waren wir sehr froh, als uns Christina schon im März 2016 darüber informierte, dass sie einen Wurf vorrausichtlich im Herbst 2016 mit ihrer Snutje plant. Snutje ist die Schwester von Soey, die wir ja bei unseren Freunden kennengelernt haben. Alles verlief ziemlich genauso wie Christina es vorausgesagt hatte. Snutje hatte am 31.7.2016 Hochzeit mit dem „everybody Darling“ Han Solo. Alles ist perfekt gelaufen, sodass Ende August klar war, Snutje ist schwanger und Ihre Welpen werden Ende September geboren. Wir waren alle sehr gespannt und am 28.09.2016 war es endlich soweit. Snutje brachte 5 gesunde Rüden und 3 gesunde Mädchen als M-Wurf zur Welt. Wir erhielten relativ schnell nach der Geburt Bilder von den 8 Kromi-Prachtexemplaren und haben uns sofort in den Welpen mit der Nummer „5“ verliebt, unsere Maila! Nun mussten wir noch lange 4 Wochen warten, bis wir unsere Maila mit Snutje und ihre andere Welpen besuchen durften. Es war ein überwältigender Moment und wir ließen Maila nach ein paar Stunden noch verliebter bei Snutje zurück, als wir gekommen waren.

Im November waren wir dann nochmals zu Besuch bei Maila in der Zuchtstätte „Vom Tueskendoor“ um sie dann am 10.12.2016 abzuholen und in ihr neues Zuhause zu bringen. Christina war sichtlich bewegt als ihr vorletzter Welpe aus dem M-Wurf ihr Haus verließ. Wir waren natürlich auch nervös und auf der Heimfahrt hat Maila sich auch nicht so wohl gefühlt und sie hat tüchtig gehechelt. Ihr neues Zuhause hat sie aber ganz schnell angenommen. Es gab praktisch keinerlei Anzeichen von Heimweh. Die niedliche Maila hatte alle Freunde und Verwandte, die anfangs noch kritisch waren, mit ihrer freundlichen und lieben Art im Sturm erobert und alle haben sie sofort in Herz geschlossen.

Im neuen Jahr gleich Anfang 2017 sind wir dann mit Maila schon in die Welpenschule gegangen. Die Ausbildung haben wir bis heute weitergeführt und sie hat sogar als Beste aus ihrer Gruppe die Qualifikation zur Begleithundeprüfung bestanden. In der Zwischenzeit waren wir mit Maila auch bei der Sichtung des M-Wurfes durch unseren Verein in Bielefeld im Sommer 2017. Alle Welpen aus dem M-Wurf wurde die grundsätzliche Eignung zur Züchtung attestiert. Die eigentliche Zuchteignung wurde dann im August 2018 auf der Körung, die wieder in Bielefeld stattfand, festgestellt. Darauf sind wir sehr Stolz und freuen uns, dass mit Maila ein gesunder und freundlicher Hund zur Weiterzucht zur Verfügung steht.

Bei der Sichtung im Sommer 2017 haben wir uns auch mit Gabi und Frank Bachmann, den Besitzern von Mailas Schwester Meitje, aus Kiel angefreundet. Maila und Meitja waren sich von Anfang an sehr sympathisch und sie spielen ohne Pause miteinander. Bei den diversen Treffen hat uns dann Gabi erzählt, dass Sie mit ihrer Meitje zu mindestens einen Wurf plant und auch einen Welpen behalten möchte. Diese Idee fanden wir auch sofort total schön und spannend. Nach vielen Gesprächen mit unseren Vereinsmitglieder, die sehr erfahren in der Zucht sind, haben wir uns entschlossen, Maila bei ihrer zur erwartenden Läufigkeit im Frühling 2019 im Alter von 2,5 Jahren decken zu lassen. Das gilt ordentlich vorzubereitet zu werden. Neben der Zuchtstättenabnahme musste auch noch ein 3 teiliges Online-Seminar durchgeführt werden, was jeweils 4 Stunden dauerte und mit einen Multiple Choice Test endete. Hier lernten wir viel medizinisches was vor, während und nach der Geburt der Welpen mit der Hündin zu beachten ist. Nach dem alle Vorbereitungen abgeschlossen waren, hat uns der Verein einen passenden Rüden für Maila ausgesucht.  Mailas Bräutigam heißt Cosmo und ist ein stattlicher Kromi-Rüde aus Königsbach-Stein in der Nähe von Karlsruhe. Am 19. März erhielten wir die Nachricht von unserem Tierarzt, das sich Maila schon in der Standhitze befindet und wir haben uns sofort auf den Weg zur Familie Mungenast nach Königsbach-Stein gemacht, wo Cosmo zu Hause ist. Maila und Cosmo fanden sich sofort sympathisch und am Mittwoch, 20.3 wurde dann auch gleich Hochzeit gefeiert. Das wurde dann am Donnerstag und Freitag wiederholt. Auch hier haben wir mit Birgit, Klemens und Lena Mungenast wieder tolle Leute kennengelernt und wir haben zusammen mit unseren Hunden ein paar tolle Tage verlebt.

Nun heißt es abwarten. Ihr könnt den Verlauf von Mails Schwangerschaft auf dem Trächtigkeitskalender verfolgen.

So, nun wisst Ihr wie wir auf den Hund gekommen sind, und sogar zu Züchtern werden, wenn alles klappt. Es war eine der besten Entscheidung unseres Lebens.

Abschließend möchten wir noch sagen, dass die Maila unser Leben auf den Kopf gestellt hat. Wir hätten uns es nie träumen lassen, wie so ein kleines Wesen unser Leben so bereichern kann. Der Tag fängt mit unserer Maila am Morgen an und geht mit dem gemeinsamen schlafen gehen zu Ende und in jedem Moment macht sie uns große Freude. Wir können uns ein Leben ohne unser Maila überhaupt nicht mehr vorstellen und sind verliebt bis über beide Ohren in sie.  

Ein Hund und besonders ein Kromfohrländer ist ein Herz auf Pfoten!